Geschrieben am

MIDI-Controller selber bauen (Teil 1)

titel-midicontroller-folge01

Ich hatte dringend wieder Bock ein paar Video-Tutorials zu drehen, darum starte ich heute mit einer neuen Reihe! 🙂 Auch wenn’s noch etwas langatmig ist, ich komme langsam wieder rein!

Ich freue mich auf alte und neue Zuschauer und baue gemeinsam mit euch einen MIDI-Controller. Das besondere: wir lernen gemeinsam die Theorie – so kann anschließend jeder seinen Controller genau so bauen wie er mag. Mit einem oder einhundert Drehreglern, oder nur mit Fadern.

Alpha Poti: http://www.musikding.de/Alpha-Poti-16mm-gewinkelt-print-5k-lin

Arduino Uno Original: http://www.amazon.de/dp/B008GRTSV6
Arduino Uno Clones: http://ebay.eu/1wbd6XY

Breadboard: http://ebay.eu/1u3F2wV

Arduino Starter Kit: http://bit.ly/1DDXoxc
Clone Starter Kit: http://bit.ly/1Is6zAD

Arduino Software: http://arduino.cc

30 Gedanken zu „MIDI-Controller selber bauen (Teil 1)

  1. Hallo Götz, ein Gutes Neues noch für Dich!
    Tolles Projekt – ich freue mich drauf.

    Schöne Grüße aus Freiburg,
    Frank

    1. Hallo Frank, herzlichen Dank, das wünsche ich dir auch! 🙂

  2. Hallo ich habe immer noch nicht alle teile die man braucht bis folge 14, Mein Midi-Controller soll 20 Potis zwei Joysticks und zwei ultra schall bekommen und 2-taster und viele leds ist das möglich ? lg Stefan

    1. Hallo Stefan,
      klar, das ist möglich. Ein Joystick besteht aus 2 Potis und einem Taster und pro Sensor rechnest du 2 digitales Pins.
      VG
      Götz

      1. Danke schön wann geht es weiter mit den Midi Contoller ich habe schon mal nach MIDI merger selber bauen gegooglt da auch schon was gefunden lg

        1. Danke Stefan, es kommen ja halbwegs regelmäßig neue Folgen bei YouTube, z.B. nächste Woche geht’s weiter…

  3. Moinsen Götz,

    Erstmal großartig dein Tutorial. Brauche wohl ne Zeit um mir klar zu werden, wie mein Controller mal aussehen soll. Starter Kit ist zumindest schonmal bestellt 🙂
    Ich hätte da eine Frage… die Joysticks funktionieren wie ein xy Pad, oder? Mich würde interessieren, welche Vor- und Nachteile du bei diesen Bauteilen siehst.
    Soweit erstmal.
    Vielen Dank für dein Engagement!
    Dennis

    1. vorteil ist das man zwei werte aufmal senden kann nachteil wenman sie weiderlos läst dan heht der wert auf 64 oder 0

      1. Moin Dennis, vielen Dank! 🙂
        Stefan hat’s schon ganz gut erklärt: Joystick ist wie zwei Potis mit einem Taster.

        1. das gute man kan fast alles auf die Joysticks legen ich habe ein schon ein Midicontroller mir Joystick aber die Tasten von den ging sind misst

  4. Moin Stefan und Götz,
    danke für eure Antworten. Zusätzlich die Buttonfunktion zu habe ist bestimmt nett. Ich überlege jetzt ob ich beides verbaue. Beim Pad habe ich schließlich die Möglichkeit an jeder Koordinate anzusetzen und wieder loszulassen,
    wobei der Joystick immer wieder auf die Centerposition zurück springt.

  5. kann es kaum abwarten wann e weiter geht möchte gerne mal sehen wie es mit den 74HCT4051N weiter geht möchte gerne 4 von diesen ansteuert danke

    1. Das kommt in Folge 18 dran:

  6. Geniales Tutorial! Ich fange so gegen Januar damit an. Ein selbst gebastelter controller ist doch viel cooler wie ein gekaufter. Ich habe momentan den Midifighter 3D. Welche tasten bräuchte ich dafür? Mir ist nicht ganz klar wo ich die bestellen soll und wie ich überhaupt zu solchen tasten komme im Internet.

    1. Vielen Dank!
      Google mal nach „arcade buttons“ – das sind die typischen Taster wie sie seit den 70ern in den Arkade-Spieleautomaten eingesetzt wurden.

    2. ebay da kannst du suchen oder bei google es sind Taster die du brauchst dafür

  7. Guten Tag und ein gesundes neues Jahr !
    Dieses Tutorial hat mich dazu animiert einen eigenen Kontroller zu bauen. Bevor ich meine schon recht weit vorangeschrittene Planung vervollständigen kann fehlen mir leider noch bedeutende Informationen. Ich habe viel gegoogelt und gelesen, jedoch hat es sich mir leider bislang nicht erschlossen, wie ich MIDI-Daten aus meiner DAW mit dem Arduino ( in meinem Falle ein MEGA ) empfangen und verarbeiten kann. Ist das zu kompliziert ? Ich möchte eigentlich nur den Status meiner DAW auf meinem Kontroller sehen, was z.B. Channel Record On, oder Mute angeht. Die DAW sendet Daten, das sehe ich mit dem hairless midiserieal. Wie kann ich diese auswerten ? Ich fände es wirklich sehr gut, wenn Du ein Tutorial dafür in Deiner sehr verständlichen Art erstellen könntest. Meine Planung stockt …

  8. Hi,
    ich suche nach einen Schiebepoti, der motorisiert ist. Jedoch habe ich bisher nichts gefunden. Kann mir da jemand helfen?

    1. Habe jetzt plötzlich doch noch einen gefunden. Ist dieser OK und gibt es noch billigere? http://www.voelkner.de/products/33792/Motorfader.html

  9. Hallo Götz,
    Zuerst einmal: Deine Videoreihe ist dir echt gelungen!!!
    Ich sage nur „Hut ab!“

    Ich habe allerdings ein paar Fragen:
    1.) Kann man diesen Midi Controller mit einer (Wenn möglich kostenlosen) DJ Software verbinden?

    2.)Falls die 1.) Frage mit ja beantwortet werden kann, dann tut sich bei mir eine neue Frage auf:
    Kann man den Controller so aufbauen, dass man damit die wichtigsten Funktionen einer DJ Software steuern kann?

    Ich hätte an einen 2 Deck Controller gedacht. Jedes Deck bestehend aus:
    -Crossfader
    -Linefader
    -Pitchfader
    -3 Band Equalizer
    -Gain Regler
    -Filter Regler
    -Play-Taste
    -Pause-Taste

    Lässt sich das ganze so realisieren?

    Ich hoffe, du kannst mir weiterhelfen!
    Lg
    Johannes

    1. Hallo Johannes, bist du schon weiter gekommen? Ich habe auch vor einen DJ Controller zu bauen. Bei mir scheitert es noch an den Jogwheels. Grüße Flo

  10. Ich hoffe es geht bald weiter? Ich warte auf die Midi-In Geschichten…

  11. Also es war einfacher als ich dachte. Planung abgeschlossen, Gehäuse fertig gebaut. Wenn man sucht, bekommt man alles heraus …
    Ich danke für die Anregung !

  12. Hi. Der Hammer! Bevor ich anfange, eine Frage: läuft das dann auch am Tab mit Android apps?
    Danke und VG Reg

  13. Auf wenn ich spät zur Party komme: arschcooles Tutorial. Sehr gut präsentiert, noch besser erklärt. Für mich als Mensch mit Programmiererfahrung war Vieles bekannt, aber die Interaktion zwischen Code und Hardware war komplett neu.

    Ich interessiere mich für den Bau eines Midi-Controllers mit berührungssensitivem (sagt man das so?) Motor-Fader, es müssen also auch Midi-Daten empfangen werden und danach muss sich der Fader bewegen. Vielleicht hast Du Lust, dafür noch was nachzureichen. Ich wäre Dir dafür sehr verbunden.

    1. Danke Karsten! Das Problem bei Fadern ist, dass die Rückmeldung von deiner DAW deutlich komplizierter ist und es auch (zumindest offiziell) keinen offenen Standard dafür gibt. Ggf. ist das Mackie HUI Protokoll eine Möglichkeit, aber wie gesagt: nicht so easy. Schau mal in diverse Live-Streams (z.B. Löt-Frühstück) – da hab ich die Problematik öfters erklärt.

  14. Erstmal Hut ab. Super Tutorials, egal ob zum Arduino oder zum Teensy. Ich bin momentan dabei mir eine Art MIDI Mischpult für mein Cubase zu basteln. Meine Überlegungen hängen aber an folgendem Punkt, vielleicht kannst du mir dabei helfen. Ich würde gerne an dem MIDI Kontroller eine Art „Bank-Funktion“ haben. Sprich, ich würde gerne mittels Schalter o.Ä. umschalten können, sodass ich mit einem Fader je nach Schalterstellung mal den einen Kanal meiner DAW und mal einen anderen ansteuere. Und das möglichst für mehr als die 16 möglichen MIDI Kanäle.

    1. Danke dir!
      16 MIDI-Kanäle bedeutet, dass sämtliche MIDI-Befehle diese Kanalnummer (1-16) enthalten und du damit 16 Geräte (Keyboards, Synthesizer, Effekte, Sampler, Bandmaschinen usw.) die gemeinsam an einem einzigen MIDI-Kabel hängen trotzdem individuell ansprechen kannst. Gerät 1 hört nur auf Befehle mit Kanalnummer 1, Gerät 2 nur auf Befehle mit Kanalnummer 2 usw. Früher war das wichtig und man musste es ständig an den Geräten und am Computer einstellen. Heute ist das meist wurscht, denn wenn du in deinem Musikprogramm 16 Instrumenten-Plug-Ins öffnest, dann erzeugt deine Software auch 16 separate (virtuelle) MIDI-Kabel. Weil jedes Plug-In sein eigenes (virtuelles) Kabel hat, braucht man sich fast nicht mehr um MIDI-Kanäle zu kümmern.

      Statt dessen steuerst du die Fader in deiner Software alle über den gleichen MIDI-Kanal, aber über unterschiedliche Controller-Nummern. Davon gibt’s 128 – so viele Parameter/Fader kannst du (zumindest theoretisch) gleichzeitig steuern.

      Ein Bank-Taster ist easy! Du brauchst damit nur eine Variable steuern, die die Controller-Nummern hoch oder runtersetzt. Z.B. 8 Fader = Controller 0-7 + Variable x -> dein MIDI-Controller sendet die Controller 0-7. Drückt man einmal den Bank-Taster, schreibt dieser eine „8“ in die Variable. Controller 0-7 + Variable x=8 -> dein MIDI-Controller sendet die Controller 8-15. usw.

      Aber denke daran, dass es dafür keinen MIDI-Standard in deiner Musiksoftware gibt und auch keinen einfachen Weg, Daten vom Computer zurück zu bekommen! (Im Zweifelsfall mal mein „Lötfrühstück“-Video ansehen)
      VG
      Götz

  15. Hallo Götz 🙂
    ich bin vor kurzem auf deine Videoreihe gestoßen. Erstmal: Echt klasse Videos und super Erklärung!
    Ich habe vor, einen DJ Controller mit Jogwheeles zu entwickeln und diesen danach mit einer DJ Software zu nutzen (Bsp.: Virtual DJ). Das müsste doch mit einer etwas abgewandelten Version deiner Anleitung machbar sein?

    Viele Grüße und weiter so
    Flo

    1. Danke Florian! 🙂
      Ja, absolut. Für ein Jogwheel würde ich am ehesten einen optischen Encoder zum Abfragen der Werte nutzen – der hält nämlich am Längsten durch!
      VG
      Götz

Kommentar verfassen