Geschrieben am

SSL Bus Compressor Clone (Teil 1)

SSL Bus Kompressor im 500er Format (SSL)
SSL Bus Kompressor im 500er Format (SSL)

Ein super neutral klingender Stereokompressor für Mix und Mastering? Der SSL Bus Compressor ist die offensichtliche Antwort!

Ich baue jetzt einen SSL Bus Compressor Clone mit modifiziertem Sidechain. Allerdings wird das mein erstes Gerät im 19″-Format. Heißt: ich bekomme es mit 230V zu tun und baue mein erstes Netzteil.

Ob das gut geht…

Ein Retro-mystischer-Zauber-Kompressor?

Den SSL Bus Compressor gibt es seit den frühen 80er-Jahren. Zuerst wurde er in der dicken 4000er Serie direkt im Mischpult verbaut. Das Baujahr verrät gleich, dass keine mystischen Spezialkomponenten im Gerät versteckt sind, sondern, dass es ein halbwegs moderner, neutral klingender Kompressor ist. Der nette Gag daran war übrigens ein automatischer Fade-out-Knopf: Man konnte eine Zeit zwischen einer und sechzig Sekunden einstellen. Solange man den Knopf daneben drückte, machte das Pult eine automatische Ausblende.

Auch heute gibt’s das Original von SSL noch in drei Varianten: als 19″-Gerät, im API 500 Format und in SSLs eigenem X-Rack-Format. Kosten tun sie alle drei das gleiche: 2.150 € inkl. Steuer. Alter!

Geht’s auch digital?

uad-ssl-compressorLogischerweise gibt’s das Teil inzwischen auch als Software-Clone –  u.a. von Waves, Universal Audio, Native Instruments, Steven Slate, Cytomic und von SSL selbst.

DIY SSL Bus Compressor Clone

Basierend auf einer Schaltung von Gyraf gibt’s bei PCBgrinder ein Kit aus Platine und Bauteilen für einen G SSL Bus Compressor Clone. Das besondere ist, dass die Platine ziemlich aufgeräumt ist und sich sogar der elektronische Teil des Netzteils darauf befindet. Das macht alles viel einfacher und man bekommt für 128,– € einen richtig günstigen Einstieg ins Projekt.

Die einzige Besonderheit an diesem Build: jede Menge Bauteile!

Richtig viele Teile – hier sortiere ich mir die Widerstände.

Anders als bei einem API 500 Modul muss ich mich jetzt aber noch um eine Menge Drumherum kümmern:

  • Ringkerntrafo (gleich bei PCBgrinder mitbestellt)
  • 19″-Gehäuse mit 1HE
  • 4 XLR-Einbaubuchsen
  • VU-Meter (Gain-Reduction-Anzeige) von don-audio
  • Stereoklinkenbuchse für den Sidechain
  • Kaltegerätebuchse mit Sicherung

Hinzu kommen natürlich die üblichen Potiknöpfe, die ich dank 19″ endlich mal etwas größer kaufen kann! Die hole ich mir samt der ganzen Buchsen bei Das Musikding.

diy-gssl-bus-compressor-platine

Dicke Preisunterschiede

Interessant ist bei jedem Projekt welche Teil was kosten, welche Preise fix sind, und wo man für eine einfachere Qualität viel Geld spart. Die Preise für ein Kit oder eine Platine sind meist fix. Daran lässt sich nichts ändern. Die elektronischen Bauteile kosten meist auch sehr wenig. Teuer ist immer alles mechanische (Schalter, Potiknöpfe, Buchsen, Gehäuse) oder alles was in kleinerer Stückzahl und nicht in Asien gefertigt wird (z.B. Carnhill Übertrager).

Beispiel aus diesem Projekt:
Die vier Neutrik-Einbaubuchsen kosten zusammen 17,80 €. Kaufe ich No-Name bezahle ich nur 4 €. Könnte man also 14 € sparen, zumal die Buchsen ja keinen Einfluss auf die Klangqualität haben. Aber: anhand dieser Teile schätze ich nachher (wenn der Deckel drauf ist) die Wertigkeit des gesamten Gerätes ein. Wirken die Buchsen, Schalter oder Potis billig, dann wirkt alles billig.

Der Power-On-Schalter: links das billige Wackelteil aus dem Kit, rechts ein bezahlbarer (2,80 €) Ersatz, der besser zur Größe des Gerätes passt, besser aussieht und vor allem satt "Klack!" macht.
Der Power-On-Schalter: links das billige Wackelteil aus dem Kit, rechts ein bezahlbarer (2,80 €) Ersatz, der besser zur Größe des Gerätes passt, besser aussieht und vor allem satt „Klack!“ macht.

Supersidechain – der Turbolader

„Kiss the needle“ sagen die Amis zu ganz vorsichtiger Kompression. Wenn man allerdings etwas kräftiger komprimieren will, bekommt man auf der Summe schnell Probleme mit Pumpen. Weg geht das genau so schnell: mit einem Low-Cut-Filter im Sidechain. Leider hat der SSL Kompressor aber keinen. 🙁

Hauptplatine und Schalter-Platine sind fertig
Hauptplatine und Schalter-Platine sind fertig

Dafür gibt es verschiedene Modifikationen. Ich hab mich für den Supersidechain entschieden. Damit kann ich vier verschiedene Frequenzen wählen, ein externes Signal einbinden und sogar zwei Kompressions-Presets speichern.

Eine Platine dafür gib’s ebenfalls in Dänemark, die Bauteile kommen von Reichelt.

ssl-bus-compressor-clone-platine-und-sidechain-mod
Oben links ist die Supersidechain-Platine, oben rechts der Trafo. Unten hab ich gerade mit dem Design der Frontplatte angefangen…

Zur Zeit warte ich mal wieder auf Teile. Hoffentlich passen die auch… Sobald diese da sind, kann ich alles im Gehäuse einbauen, verkabeln und endlich testen.

Weiter zu Teil 2…

14 Gedanken zu „SSL Bus Compressor Clone (Teil 1)

  1. Hallo, ich finde die Seite hier recht ansprechend. Auch die links zu den Anbietern verlocken einen dazu auch mal so ein Projekt anzugehen.
    Was ich leider vermisse sind infos zu den Bauanleitungen.
    Werden die mitgeliefert? Sind sie in Englisch? Wonach richtest du dich beim Bau? Wäre schön solche Dinge zu erfahren da ich für meinen Teil leider noch kein Deutsches forum diesbezüglich gefunden habe.

    MfG Frank

    1. Hallo Frank,
      im Falle des GSSL-Compressor gibt es eine bebilderte, englischsprachige Bauanleitung. Schau mal hier:
      https://pcbgrinder.com/download/GssL/GSSL_ASSEMBLY_SC_ed.pdf
      Infos zum Sidechain sind allerdings eher mager – die muss man sich wie die Bauteile selbst zusammensuchen.

      Englisch sind die Anleitungen eigentlich immer, es gibt aber auch Kits, bei denen diese viel ausführlicher und sind, z.B. bei:
      http://www.hairballaudio.com/shop/
      http://www.soundskulptor.com/uk/index.html

      Viele Grüße
      Götz

  2. hi Götz finde es genial was du da machst . Liebe grüsse aus der Schweiz .
    Marco klamt
    Tonstudio Gigmixsound

    1. Vielen Dank Marco und Grüße zurück in die Schweiz! 🙂

  3. Bin grad auch echt baff!!! Sowas habe ich noch nie gesehen. Das Waves Bundle ist zwar schön und gut aber etwas habtisches im Studio ist durch nichts zu ersetzen. Daumen hoch!

  4. Hallo Götz, irgendwie hat der Store sein Set leider gegen ein teureres, größeres ausgetauscht :/ Dieses hier finde ich nicht mehr.

  5. Das Produkti gibt es leider nicht mehr bei PCB Grinder, schade :/

  6. Hallo Götz, ich habe als Laie (der sich solche Bastelarbeit aber zutraut) ein paar Fragen:
    Den Ringkerntrafo gibt es (momentan?) nicht mehr bei PCBgrinder, welche Spezifikationen muss er haben? Oder haben die Trafos für unser Stromnetz alle die gleichen Spezifikationen?

    Des Weiteren möchte ich für Parallelkompression einen Dry/Wet- Drehknopf einbauen, reicht da ein einfacher Poti, den ich einfach mit dem reinen Eingangssignal und mit dem reinen Ausgangssignal verbinde? Oder müsste ich mir da ein PCB selbst basteln? Ich glaube nicht, dass das Vorhaben so schwer ist.

    1. Hallo Christof,
      Trafo brauchst du diesen hier: https://pcbgrinder.com/PARTS%20DIY/POWERTRAFO oder einen mit gleichen Spezifikationen.

      Für den Wet/Dry-Regler kann es sein, dass du zusätzlich einen Buffer brauchst. Da kenne ich mich leider zu wenig aus, aber es gibt fertige DIY-Schaltungen genau für diesen Zweck. Schau mal hier: https://groupdiy.com/index.php?topic=61934.0

  7. Hallo Götz, darf ich fragen, was du für eine Sicherung hinten im Stromsteckeranschluss hineingegeben hast? Ich habe das Projekt fast fertiggestellt. Bitte um Info und danke fürs Lesen.

    1. Hallo Martin,

      ich kann gerade leider nicht nachgucken, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es eine träge 500mA Feinsicherung war.

  8. Hallo Götz,

    „..
    man bekommt für 128,– € einen richtig günstigen Einstieg ins Projekt.“

    Ist das Components Kit mittlerweile teurer geworden (200€) oder womit hattest du angefangen?

    Gruß Seb

    1. Hallo Seb,

      ja, das Kit ist teurer geworden, dafür sind aber auch einige Dinge mit dabei, die man früher extra kaufen musste, z.B. die XLR-Buchsen.

Schreibe eine Antwort zu schroerobRob Antwort abbrechen