Geschrieben am

Studer 169 EQ – Teil 4: Endlich Stereo (mit Demo Video)

zwei-studer-169-eqs-im-500er-Rack-ohne-Frontpanel-TestStudio-Equipment selber bauen – Studer EQ 169 im API 500 Format

Das zweite Modul läuft! Dafür hab ich schon wieder den falschen Schalter gekauft und die Vorwiderstände für die LEDs vergessen.

Jetzt konnte ich den EQ auch mal auf der Summe ausprobieren und hier zeigt sich, dass ich dringend noch die Frequenzmodifikation für das High Shelf Band machen muss. 12kHz ist doch ziemlich niedrig – zumindest für meine Produktionen.

Hier habe ich ein kleines Demo-Video mit einem ersten Höreindruck für euch…

Oben ist das Mid-Band. Erst der Gain- und dann der Frequenz-Regler. Unten befinden sich Hi-Shelf (oben) und Low-Shelf (unten). Die Schalter wählen die Frequenz des Low-Bandes: 120 (Standard), 60 oder 20 Hz. Sie sind allerdings noch nicht richtig eingebaut, daher die entgegengesetzte Stellung.

Schön zu hören ist, wie effektiv der High-Shelf (12 kHz) bei der Akustik-Gitarre greift. Dafür wurde der EQ auch gemacht. Für den Synth ist das auch okay, aber hier könnte man auch noch weiter oben ansetzen.

Im Übrigen hat sich eine doppelt geklebte Pizzaschachtel als deutlich stabilere Front herausgestellt. Und ich teste noch mit unterschiedlichen Potiknöpfen. Die fehlenden Teile sollte morgen in die Post gehen und dann zum Ende der Woche kommen…

2 Gedanken zu „Studer 169 EQ – Teil 4: Endlich Stereo (mit Demo Video)

  1. Der Trance Track hat mir gefallen.

    Ist der von dir?

    1. Dankeschön! Ja, das ist eine von den 1.000 Songideen und Snippets, die auf meiner Festplatte rumlungern.

Kommentar verfassen